Am Donnerstag, 18.07.2024 und Freitag, 19.07.2024 ist unser Telefon nur zeitweise besetzt. Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular oder warten auf unseren Rückruf. Vielen Dank!
Untersuchung Hüfte.

Arthrose

Diagnostik und nicht-operative Therapie der Arthrose in Innsbruck

Leiden Sie unter Schmerzen und Bewegungseinschränkung der Gelenke wegen Arthrose?

 

Mit unserer Diagnostik, Therapie und gezieltem Training verbessern Sie Ihre Beschwerden ohne Operation.

Unser Reha-Konzept

Wir ergreifen alle Maßnahmen, damit sie schnell wieder fit sind! Mit unserem Reha-Konzept bieten wir Ihnen umfassende Kompetenz aus einer Hand.

Diagnostik

Diagnostik und fachärztliche Beratung bei Arthrose. Wir gehen Ihren Beschwerden auf den Grund.

Therapie

Mit Physiotherapie und physikalischen Therapien werden Schmerzen reduziert und die Beweglichkeit verbessert.

Training

Mit gezieltem Training wird Ihre Muskulatur gestärkt und die Gelenke belastbarer gemacht.

Überblick

Was ist Arthrose?

Arthrose ist eine degenerative Gelenkerkrankung, die durch den Verlust von Gelenkknorpel und die Bildung von Knochenspornen gekennzeichnet ist. 

 

Die Symptome können Schmerzen, Steifheit und Einschränkung der Beweglichkeit im betroffenen Gelenk sein. Gelenkverschleiß kann in jedem Gelenk des Körpers auftreten, aber er ist am häufigsten in den Kniegelenken, Hüftgelenken und den Gelenken der Hände und Füße zu finden. Die Behandlung kann Schmerzmittel, physikalische Therapie, Gelenkersatz und Veränderungen des Lebensstils umfassen.

 

Ursachen

Weshalb entsteht Arthrose?
  • Altersbedingte Veränderungen
  • Genetische Veranlagung
  • Verletzungen
  • Chronische Gelenkentzündungen
  • Fehlbelastung
  • Überbelastungen
  • Fehlstellungen
  • Übergewicht

Häufigkeit

Welche Gelenke sind am häufigsten von Arthrose betroffen?
  • Kniegelenk: Das Kniegelenk ist eines der am häufigsten von Arthrose betroffenen Gelenke. Es wird geschätzt, dass etwa 30-40 % der Menschen im Laufe ihres Lebens Kniearthrose entwickeln.
  • Hüftgelenk: Das Hüftgelenk ist ebenfalls häufig von Arthrose betroffen. Etwa 15-25 % der Menschen entwickeln im Laufe ihres Lebens eine Hüftarthrose.
  • Hand- und Fingergrundgelenke: Die Gelenke der Hand und der Fingergrundgelenke sind auch häufige Standorte für Arthrose. Etwa 10-30 % der Menschen leiden unter Arthrose in den Hand- und Fingergrundgelenken.
  • Wirbelsäule: Die Wirbelsäule kann auch von Arthrose betroffen sein, insbesondere die Facettengelenke, die die Wirbel miteinander verbinden. Es wird geschätzt, dass etwa 5-15 % der Menschen Arthrose in der Wirbelsäule haben.

Symptome

Was sind die Symptome bei Arthrose?

Die ersten Anzeichen einer Arthrose können Schmerzen und Steifigkeit in dem betroffenen Gelenk sein. Die Schmerzen können besonders nach längerem Ruhen oder bei kaltem Wetter schlimmer werden.

Typische Symptome sind:

  • Schmerzen zu Beginn einer Bewegung (Anlaufschmerz)
  • Einschränkung der Gelenkbeweglichkeit
  • Gelenksteifigkeit (Morgensteifigkeit)
  • Schmerzen bei Belastung (Belastungsschmerz)
  • Gelenkschwellung
  • Dauerschmerz des Gelenks
  • Verspannungen der Muskeln um das Gelenk

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Anzeichen auch auf andere Gelenkerkrankungen hinweisen können. Wenn Sie irgendwelche Anzeichen oder Symptome einer anderen Gelenkerkrankung haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose und Behandlung zu erhalten.

Diagnostik

Wie stellt der Arzt die Arthrose fest?

Um die Diagnose zu stellen, erheben wir die medizinische Geschichte und führen eine körperliche Untersuchung druch. Zusätzlich kann ein Röntgen veranlasst werden. Röntgenaufnahmen können Veränderungen des Gelenks zeigen, die auf die Gelenkabnutzung hinweisen. Oft gibt auch bereits eine Sonografie (Ultraschalluntersuchung) Hinweise auf das Vorliegen einer Arthrose.


Eine Ganganalyse kann bei der Diagnose und Behandlung von Arthrose hilfreich sein, wenn das Gelenk geschädigt oder schmerzhaft ist. Beispielsweise könnten Personen mit Arthrose in den Hüftgelenken Schmerzen haben, wenn sie gehen oder laufen, welche dazu führen können, dass sie ihre Schritte verkürzen oder ihr Gleichgewicht verlieren. Die Ganganalyse kann helfen, solche Veränderungen zu identifizieren und die Behandlung entsprechend anzupassen.

Die Ganganalyse ist eine Technik, die verwendet wird, um die Bewegungsmuster einer Person zu untersuchen, wie zum Beispiel beim Gehen oder Laufen.

 

Bei einer Ganganalyse können mehrere Faktoren untersucht werden, darunter:

  • Fußposition: Wie ist die Position des Fußes während des Gehens oder Laufens?
  • Haltung: Wie ist die Körperhaltung während des Gehens oder Laufens?
  • Gleichgewicht: Wie stabil ist die Person während des Gehens oder Laufens?
  • Schrittlänge: Wie lang sind die Schritte während des Gehens oder Laufens?
  • Schrittfrequenz: Wie häufig treten die Schritte während des Gehens oder Laufens auf?

Therapie

Welche Therapie hilft bei Arthrose?

Ziel der konservativen Therapien ist es, die Beschwerden zu lindern und die Funktion des Gelenks zu verbessern.

Es gibt verschiedene nicht operative Therapien, welche bei Arthrose wirken. Diese werden unter anderem auch in großen Fachgesellschaften, wie der Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie oder der deutschen Rheuma-Liga, gelistet. 

 

Die nicht-operative Therapie der Arthrose in unserer Praxis für Physikalische Medizin in Innsbruck umfasst bewährte Therapien, wie die Bewegungstherapie, Physiotherapie und klassische physikalischen Therapien. Wir bieten Ihnen aber auch innovative Therapien, wie beispielsweise Stoßwellentherapie oder Hochtontherapie bei Arthrose an. Bei Notwendigkeit können wir Infiltrationen durchführen.

 

Bewegungstherapie, Physiotherapie, Ergotherapie

  • Krafttraining
  • Ausdauertraining
  • Beweglichkeitstraining
  • Traktionsbehandlungen
  • Dehnungsübungen
  • Laufbandtraining

Physikalische Therapie: Welche Anwendungen helfen bei Arthrose?

Gewicht

Hilft eine Gewichtsreduktion?
  • Bei Arthrose ist es wichtig, ein Normalgewicht anzustreben. 
  • Übergewicht führt zu einem 2,5 fach höheren Risiko eine Arthrose zu entwickeln.
  • Eine Gewichtsreduktion führt zu einer deutlichen Beschwerdelinderung bei Patienten mit Übergewicht. 10 % Reduktion des Körpergewichts kann Schmerzen um 25 % reduzieren.

Bandagen

Helfen Bandagen bei Arthrose?

Orthesen, Bandagen und Schuhzurichtungen mit Außen- oder Innenranderhöhung können im Rahmen der Behandlung eingesetzt werden. Wir beraten Sie gerne!

Infiltration

Helfen Spritzen bei Arthrose?

Infiltrationen mit bestimmten Medikamenten, zum Beispiel Kortison, können bei Arthrose helfen, indem sie Schmerzen und Entzündungen lindern und damit die Beweglichkeit verbessern. Sie können jedoch nur eine vorübergehende Linderung bringen und die Symptome nicht vollständig beseitigen. In fortgeschrittenen Stadien können sie möglicherweise weniger wirksam sein.

Hyaluronsäure

Hilft Hyaluronsäure bei Arthrose?

Hyaluronsäure kann bei Arthrose helfen, indem sie als Gelenkschmiere dient und die Reibung im Gelenk verringert. Sie wird manchmal als Injektion in das betroffene Gelenk gegeben, um Schmerzen und Steifheit zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern. Die Wirksamkeit von Hyaluronsäure kann von Person zu Person unterschiedlich sein und möglicherweise nur für einen begrenzten Zeitraum anhalten.

Eigenbluttherapie (ACP)

Hilft die Therapie mit Eigenblut bei Arthrose?

ACP (Autologous conditioned plasma) ist eine Behandlung, bei der Plasma aus dem eigenen Blut des Patienten verwendet wird, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern und das Heilungspotential zu verbessern. Es wird manchmal bei Gelenkverschleiß eingesetzt, um Symptome wie Schmerzen und Steifheit zu lindern und die Beweglichkeit zu verbessern. Die Wirksamkeit von ACP variiert von Person zu Person.

Liebscher und Bracht

Hilft die Therapie bei Arthrose?

Diese Therapieform kann dem ein oder anderen helfen. Wir bevorzugen jedoch andere Therapien, welche wissenschaftlich begründet sind und auch von großen medizinischen Fachgesellschaften empfohlen werden.

Prognose

Kann Arthrose wieder verschwinden?

Leider gibt es bisher keine Heilung für Arthrose. Der Gelenkknorpel kann nicht wiederhergestellt werden. Allerdings gibt es Behandlungen, die die Symptome lindern und die Funktion des betroffenen Gelenks verbessern können. Eine Arthrose muss nicht mit Schmerzen einhergehen. Mit einer passenden Therapie und Training können die Schmerzen reduziert und die Gelenkbeweglichkeit verbessert werden. Im besten Fall ist sogar eine Schmerzfreiheit zu erreichen und die Gelenkfunktion soweit zu verbessern, dass Sie Ihren Alltag ohne Beschwerden genießen können.

Verbote

Was sollte man bei Arthrose nicht machen?

Es gibt keine Verbote. Dennoch können einige Faktoren das Voranschreiten der Arthrose begünstigen. Hier gilt es anzusetzen.

  • Ernährung: Weniger Fettsäuren, weniger Fleisch
  • Übergewicht: Reduktion des Körpergewichts
  • Fehlbelastung: Belastung optimieren.
  • Chronische Gelenkentzündungen: Entzündung rechtzeitig behandeln
  • Überbelastungen: ständige Überbelastung vermeiden.
  • Fehlstellungen: soweit möglich verbessern.

Arzt

An welchen Arzt in Innsbruck kann ich mich bei Arthrose wenden?
  • Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation (Physikalist)
  • Facharzt für Orthopädie (Orthopäde)
  • Facharzt für Unfallchirurgie (Unfallchirurg)
  • Sportmediziner
  • Manualmediziner
  • Rheumatologe
  • Hausarzt (Allgemeinmediziner)

Zweitmeinung

Möchten Sie eine Zweite Meinung?

Wenn Sie mit Arthrose leben, wissen Sie, wie belastend die Schmerzen und Einschränkungen sein können. Vielleicht haben Sie bereits verschiedene Behandlungen ausprobiert, aber bisher nicht die gewünschten Ergebnisse erzielt. In solchen Situationen kann es hilfreich sein, eine Zweitmeinung einzuholen.

 

Durch eine Zweitmeinung erhalten Sie möglicherweise neue Perspektiven, die Ihnen helfen, fundierte Entscheidungen über Ihre Arthrose-Behandlung zu treffen. Wir beraten Sie gerne - immer unter dem Aspekt eine Operation zu vermeiden, wenn immer möglich.

Physikalische Medizin Innsbruck

Gemeinsam mehr bewegen

Dr. Lukas Mantl

Facharzt für Physikalische Medizin

Nina Pürcher

Physiotherapeutin & Heilmasseurin

Über diesen Beitrag

Wer schreibt hier?
  • Autor: Dr. Lukas Mantl, Facharzt für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Innsbruck

Helga-Krismer-Platz 1
EG | 6020 Innsbruck

+43 512 347667
kontakt@praxis-mantl.at

Wahlarzt, Wahltherapie