Am Donnerstag, 18.07.2024 und Freitag, 19.07.2024 ist unser Telefon nur zeitweise besetzt. Nutzen Sie gerne unser Kontaktformular oder warten auf unseren Rückruf. Vielen Dank!

Nackenschmerzen

DIE LAST VON DEN SCHULTERN NEHMEN

Manchmal reicht eine Stunde in der Zugluft oder eine Nacht in der falschen Position und schon am nächsten Tag machen sie sich bemerkbar: Schmerzhafte Verspannungen und Verkrampfungen der Halsmuskulatur. Nackenschmerzen können auch das Resultat einer langfristigen Fehlbelastung sein: Die Arbeit am Schreibtisch und häufiges Sitzen können Nackenschmerzen verursachen.

Oft betreffen die Verspannungen und Verkrampfungen auch den Schulter-Arm-Bereich und den Hinterkopf, Kopfschmerzen sind die Folge. Der Nackenbereich besteht aus vielen Nerven, verschiedenen Muskeln und sieben Wirbelkörpern – eine komplexe Konstruktion, die uns größtmögliche Flexibilität in der Kopfhaltung ermöglicht, aber anfällig für Verspannungen ist.

Damit sich Schmerzen nicht langfristig festsetzen, ist eine frühzeitige Diagnostik und Einleitung einer adäquaten Behandlung sinnvoll. Um Ihnen die Last von den Schultern zu nehmen, gehen wir auf die Suche nach den Ursachen. Im Rahmen unserer erstklassigen Diagnostik grenzen wir diese möglichst exakt ein. Anschließend erarbeiten wir einen individuellen Therapie- und Trainingsplan.
 

AKUTE NACKENSCHMERZEN
AKUTE NACKENSCHMERZEN
Akute Nackenschmerzen werden Sie nur ein paar Tage oder Wochen begleiten und sind in den meisten Fällen harmlos. Sie treten oft bei einer physischen und/oder psychischen Überlastung auf. Auch bei einer „Verkühlung" der Nackenmuskulatur sind sie typisch. Eine frühzeitige Diagnostik und angepasste Behandlung sind jedoch sinnvoll, um ein „Verschleppen” der Beschwerden zu verhindern.
SUBAKUTE UND CHRONISCHE NACKENSCHMERZEN
SUBAKUTE UND CHRONISCHE NACKENSCHMERZEN
Schmerzen, die mehr als 6 Wochen und weniger als 12 Wochen dauern, werden als subakut bezeichnet. In manchen Fällen kann sich der Schmerz jedoch länger festsetzen, obwohl die ursprüngliche Ursache bereits behoben ist. Schmerzen sollten frühzeitig behandelt werden, um dies zu verhindern. Von chronischen Nackenschmerzen sprechen wir, wenn die Beschwerden länger als zwölf Wochen bestehen.
BESCHWERDEN
BESCHWERDEN
DIE VIELEN GESICHTER DER NACKENSCHMERZEN
  • Zervikalsyndrom
    Die Nackenschmerzen können in die Schulter-Arm-Partie ausstrahlen. Eine Bewegung des Kopfes wird erschwert oder unmöglich. Im Volksmund wird das Zervikal- oder HWS-Syndrom gerne als „steifer Hals“ bezeichnet.
     
  • Zervikobrachial-Syndrom
    Beim Zervikobrachial-Syndrom strahlen Schmerzen vom Nacken in die Schulter-Arm-Partie aus. Das Zervikobrachial-Syndrom kann auch mit Lähmungserscheinungen oder Sensibilitätsstörungen auftreten.
     
  • Migräne und Kopfschmerzen
    Chronische Nackenschmerzen treten oft in Kombination mit Kopfschmerz- und Migräne-Anfällen auf.
     
  • Schulterentzündung
    Durch die ständigen Nackenschmerzen wird eine Schonhaltung eingenommen, was längerfristig zu Beschwerden oder sogar einer Entzündung des Schultergelenks führen kann.
     
  • Störung der Atmung
    Ein steifer Hals kann auch die Bewegung des Brustkorbes und damit die Atmung erschweren und zu einer flachen, gepressten Atmung führen.
     
  • Bandscheibenprobleme
    Bandscheibenvorfälle können in jedem Alter auftreten und müssen nicht zwingend Beschwerden verursachen. Wenn es jedoch zu einer Reizung von Nerven kommt (Radikulopathie), dann können Schmerzen, Sensibilitätsstörungen oder Lähmungserscheinungen auftreten.
URSACHEN FÜR NACKENSCHMERZEN
Ein Symptom mit vielen möglichen Auslösern
01. Muskelverspannungen
Die Hauptursache für Nackenschmerzen sind Verspannungen und Verkrampfungen der Halsmuskulatur. Diese können durch eine Fehlhaltung ausgelöst werden, zum Beispiel durch die ständige Arbeit am Schreibtisch und Bewegungsmangel, aber auch durch einen kalten Luftzug, der zu einer unwillkürlichen Verkrampfung fügt. Nicht zu unterschätzen ist auch eine psychische Überlastung, die sich in einer physischen Belastung niederschlägt.
02. Verletzungen
Der Hals ist ein komplexer Bereich, der bei abrupten Bewegungen Schaden nehmen kann. Durch schnelle Kopfbewegung kann es zu Muskelverspannungen und -zerrungen kommen. Auch Wirbelbrüche können eine Ursache für Nackenschmerzen sein.
03. Körperlicher Verschleiß
Unser Bewegungsapparat unterliegt einem altersbedingten Wandel ‒ genauso wie wir graue Haare bekommen. Das Gewebe kann trotzdem gut funktionieren. In manchen Fällen können Veränderungen z.B. bei Bandscheibenschäden, Spondylarthrose, Osteochondrose, Spinalkanalstenose, Osteoporose etc. dennoch Beschwerden auslösen.
04. Andere Ursachen
Nackenschmerzen können auch andere Ursachen haben. Als mögliche Auslöser sind folgende Krankheitsbilder zu nennen: Hirnhautentzündung, Tumore und/oder Metastasen im Halsbereich, rheumatische Erkrankungen, Abszesse, Entzündungen der Bandscheiben, Skoliose, Fibromyalgie oder Missbildungen der Wirbelkörper.

Helga-Krismer-Platz 1
EG | 6020 Innsbruck

+43 512 347667
kontakt@praxis-mantl.at

Wahlarzt, Wahltherapie