HILFE BEI EREKTIONSPROBLEMEN

BEHANDLUNG MIT FOKUSSIERTER STOSSWELLE

Männer jeden Alters können von Erektionsproblemen betroffen sein. Mit zunehmendem Alter aber steigt die Wahrscheinlichkeit, diesem Problem zu begegnen: In der Altersgruppe über 70 Jahre leiden mehr als die Hälfte aller Männern unter erektiler Dysfunktion. Sie sind also nicht allein, wenn Sie mit diesem Problem zu kämpfen haben. In sehr vielen Fällen ist eine Behandlung mit der fokussierten Stoßwelle erfolgversprechend. In unserer Praxis für Physikalische Medizin behandeln wir vaskuläre (Blutgefäße betreffende) erektile Dysfunktion mit der PiezoWave ED Stoßwelle. Die schmerzlose und unkomplizierte Behandlung benötigt keine Betäubung und zeigt in aktuellen Studien eine langfristige Verbesserung bei 77 % der Patienten.

„Gerne nehme ich mir Zeit für ein Beratungsgespräch. Auf unsere Diskretion können Sie vertrauen.“
Dr. med. Lukas Mantl, Facharzt für Physikalische Medizin
FOKUSSIERTE STOSSWELLENTHERAPIE
FOKUSSIERTE STOSSWELLENTHERAPIE
HOCHMODERNES MEDIZINISCHES VERFAHREN

Die fokussierte Stoßwellentherapie ist ein hochmodernes medizinisches Verfahren, das zur Behandlung der erektilen Dysfuntion in unserer Praxis eingesetzt wird. Mit akustischen Impulsen wird ein plötzlicher Druckanstieg im Inneren des Körpers ausgelöst, welcher biochemische Veränderungen im Gewebe anregt. Die Ergebnisse von Studien bestätigen, dass die fukussierte Stoßwellentherapie eine signifikante klinische Verbesserung der erektilen Funktion und eine signifikante Verbesserung des Blutflusses in den Blutgefäßen des Penis ohne Nebenwirkungen erzeugt.

 

Es werden 4000-6000 energetische Stoßwellen abgegeben. In der Regel werden 4 bis 6 Behandlungen 1 bis 2 Mal pro Woche durchgeführt. Die Behandlung dauert 10-15 Minuten und ist schmerzfrei.

 

 

Beckenboden

Wenn die Spannkraft nachlässt

Auch Männer können an einer Beckenbodenschwäch leiden. Diese ist oft altersbedingt, wird aber auch häufig durch eine Prostataerkrankung und/oder eine Operation verursacht. Oft wird die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinträchtigt. Umso wichtiger ist es dem vorzubeugen und bestehende Beschwerden gezielt mit aktiven und passiven Therapien zu lindern.

 

Unser interdisziplinäres Team nimmt sich gerne die Zeit auf komplexe und kombinierte Störungen des Beckenbodens einzugehen und Sie mit einem abgestimmten Therapie- und Trainingsplan beim Erreichen ihrer individuellen Ziele zu unterstützen. Neben der Physiotherapie, mit dem gezielten Erlernen von Beckenbodenübungen, bieten wir in unserer Praxis auch physikalische Therapien, so zum Beispiel die funktionelle Elektrostimulation oder die fokussierte Stoßwellentherapie. Ein funktioneller Trainingsbereich bietet Ihnen viele Möglichkeiten wieder gestärkt durch den Alltag zu gehen. Zusätzlich können wir durch die tiefenwirksamen Vibrationen unseres Galileo Vibrationstrainers eine verstärkte Aktivität des neuromuskulären Systems erzielen.

 

Der Beckenboden
Warum ist der Beckenboden so wichtig?

Der Beckenboden besteht aus Muskel-und Bindegewebsschichten und schließt das kleine Becken von unten ab. Neben dieser Funktion spielt er eine wichtige Rolle bei der Kontinenzsicherung,  sowie der Entleerung von Darm und Urin, er hält die  inneren Organe an Ort und Stelle und funktioniert zum Druckausgleich z.B. beim Niesen und Lachen wie ein Trampolin. Gemeinsam mit dem Zwerchfell der Bauch- und Rückenmuskulatur ist der Beckenboden für eine aufrechte Haltung zuständig.

Der Beckenboden

Helga-Krismer-Platz 1
EG | 6020 Innsbruck

+43 512 347667
kontakt@praxis-mantl.at

Wahlarzt, Wahltherapie